Ciaociao und Byebye 2021: Eine Jahresrückschau

So, das war es dann also mit dem Jahr 2021. Erinnerte möglicherweise etwas an 2020 reloaded, oder? Aber: es gab viel Positives nach einem etwas holperigen Start.

Im Atelier des Kunsthaus Stove vor der Werkserie ‚Die Nacht‘ 2/2021

Ich startete im Januar/Februar mit meinem Artist-in-Residence Programm (durch die Vergabe eines alternativen Kunstpreises an mich) im Kunsthaus Stove an der Ostsee und konnte zum einen den Jahrhundertwinter durchgängig die 3 Wochen dort vor Ort erleben und zum anderen ein sehr großes Atelierhaus alleine für mich nutzen. Es war paradiesisch und viele Bilder konnten in diesen 3 Wochen entstehen, die sich auch teilweise aktuell noch in Ausstellungen befinden. Diese Erfahrung dort und die damit einhergehende Wertschätzung meines Tuns haben mich sehr gepusht und angetrieben muss ich sagen und viele neue Ideen entstehen lassen.

Nach 2020, einem Jahr der Ausstellungsabstinenz aka unfreiwilliges Sabbatical, konnte ich endlich wieder ausstellen und habe 5 Ausstellungen in diesem Jahr bestritten. Meine Highlights dabei: Steigenberger Hotel Dresden, das Rudolf Steiner Haus Hamburg und vor allem meine Teilnahme an der kuratierten und jurierten Ausstellung in Italien in einer Galerie.

Fotos: C. Mordhorst 12/2021

Nach Jahren der Suche habe ich endlich im November 2021 mein eigenes Atelier im „Grünen“ beziehen können und arbeite zukünftig vornehmlich von dort aus, was für mich ein entscheidender Schritt ist in mehr grossformatige Werke und neu gewonnener kreativer Arbeit.

Eine wunderbare Kooperation mit StilDate hat sich ergeben, noch ganz frisch und jung und ich freue mich als Kreative mit dabei sein zu dürfen und zu schauen was sich daraus noch alles ergeben wird.

Und wo wir schon bei Kooperationen sind: besonders gefreut habe ich mich über das Kennenlernen der kreativen Fotokünstlerin Hannelore Schneidereit. Wir planen für Januar eine gemeinsame Ausstellung und arbeiten schon unter Hochdruck an ihr. Es ist toll, wie wir uns kennengelernt haben und ich bin gespannt was daraus auch noch weiterhin entstehen darf.

Foto: Pexels

Meine geplante neue Website war etwas was weniger positiv verlaufen ist. 2 Webdesignteams später immer noch keine neue Website im strahlenden Design. Aber was soll’s, das neue Jahr muss ja auch noch etwas bereithalten und ich bin zuversichtlich, dass es mit der Webdesignerin (JA endlich mal eine Frau 😊 ) doch einen Abschluss geben darf. Ich bleibe gespannt. Dafür habe ich an meiner bestehenden Website ein wenig weiter gearbeitet und sie teilweise neu gestaltet.

Ach ja und endlich wieder Reisen: 2 mal konnte ich den Luxus von innerdeutscher Erholung genießen, einmal im wunderbaren Bayern und auf Föhr. Hach, das war schön, ja….💖

Und ja was sonst? Viel viel rund um Marketingstrategien, Social Media Präsenz, all dem was für mich stellenweise noch rätselhaft bleibt. Eine füllhornartige digitale Welt, deren Dynamik ich immer noch nicht ganz verstehe. Aber hey: man muss ja fit im Kopf bleiben und darf immer weiter lernen,- noch etwas was auch 2022 sicherlich sinnvoll sein wird. 😜 – oder einfach das Suchen und Finden eines/r SocialmediaexpertIn, der/die mir auf die Sprünge hilft,….auch das ist noch ungewiss.

Und natürlich: mein neuer lang geplanter Katalog ist endlich da und steht auch zum Verkauf bereit. Die Grafikerin und Künstlerin Sonja Jeske hat diesen für mich gestaltet und ich muss sagen, er ist einfach gelungen. Der Katalog an sich ist schon ein schönes Kunstwerk. Auch dies ein besonderes Highlight für mich in diesem Jahr.

Resümierend: alle die mir wichtig sind sind gesund geblieben, viele meiner Pläne haben sich erfüllt, einiges ist hier gewiss ungenannt geblieben, was ebenfalls erfüllend und lehrreich war, weitere neue Projekte wurden gesät und ich hoffe dass ich im nächsten Jahr dazu die Ernte einfahren darf. Sicherlich – Etliches habe ich hier noch nicht erwähnt, weil ich noch abwarten möchte und auch die kleine geheime Freude für mich auskosten will,…also Geduld. Alles zu seiner Zeit.

Und hier ein kleiner persönlicher Einblick :

Mein 13. Hochzeitstag liegt frisch seit gestern hinter mir und innerlich nicke ich freundlich Sylt zu, wo ich seinerzeit geheiratet habe und natürlich meinem Mann, der mich in meinem künstlerischen Werdegang tatkräftig (auch beim Auf- und Abbau ein jeder Ausstellung) physisch, mental und moralisch unterstützt hat und es noch immer tut. 😘 Er ist eine sehr wichtige Stütze für mich, um meine Kunst und alles was damit zusammenhängt tragen und ausleben zu können. (vor allem Phasen der künstlerischen Sinnkrise; das Verlangen danach die eigenen Werke in den Holzhäcksler zu schmeißen,….sowas in der Art eben. Kennt ihr doch auch sowas? Oder? 🤔)

Ein besonderes Dankeschön geht noch an meine ganzen UnterstützerInnen, egal ob sichtbar oder im Hintergrund, an meine KäuferInnen und SammlerInnen meiner Kunst. Ein ganz besonderer Dank gebührt Katrin S. aus Uetzing (in deren FeWo’s meine Werke hängen), den Praxisinhaberinnen Lena D. (Kaarst) und Sarah Z. (Schweiz), die beide ihre Praxisräume mit meinen Werken bestückt haben und all jene, die in diesem Jahr Werke ob groß oder klein bei mir erworben haben. Und an all jene, die bereits Auftragsarbeiten für 2022 bestellt haben. Es war mir eine Freude! Und natürlich ein riesenriesenriesengigantomanisches Dankeschön an meine Familie, die immer hinter mir steht. Grazie infinite!

So: nun aber. Danke 2021. Du warst ein sehr spezielles Jahr! Und so baue ich auf das Neue. Wenn du bis hierhin durchgehalten hast mit dem Lesen, dann wünsch ich dir, liebe/r LeserIn, einen gesunden und geradezu fulminanten Start in das Jahr 2022. Bleib mir wohlgesonnen und auf bald!

Foto: Pexels

7 Comments