Zen I – Enso

Anfang Juni habe ich eine Werkserie von 5 Bidern hergestellt, die alle das gleiche Format, nämlich 80x80cm aufweisen und minimalistisch gehalten sind. Ich wollte an ihnen mein neues Pigmentset ausprobieren und habe dann ähnliche Farbgruppen miteinander kombiniert und dann meistens mit Blattgold und/oder Schlagmetall gearbeitet um ein Zentrum zu kreiern. Besonders intensiv und farbecht empfinde ich die Pigmente von Kremer beispielsweise oder Sennelier. Diese sind unverschnitten und daher ganz besonders intensiv und vor allem unglaublich ergiebig.

Für mich war direkt klar, dass die Serie dezent gehalten ist und da sie so meditativ, reduziert und unperfekt wirkte sollte sie ZEN Serie heissen. Alle Kreise sind aus der Hand heraus entstanden in einer einzigen fliessenden Bewegung und nicht unter Zuhilfenahme einer Schablone. Gerade, dass es hier eben nicht so unglaublich präzise gearbeitet ist, macht für mich den besonderen Charme des Bildes bzw. der Bilder aus.

Hier das 1. Bild der Serie (mit vollem Sonnenschein darauf), das ist Enso genannt habe, Leere & Vollendung:

„Zen I – Enso“, 6/2016, 80x80x4cm, verkäuflich

1 Comment