Affordable Art Fair Hamburg 2016

…tja eigentlich wollte ich ja hingehen als Gast, war ich doch von einer Galerie auf die AAF eingeladen worden. Aber ganz ehrlich?

  • zu kalt,
  • zu stauig von mir nach Hamburg rein,
  • zu wenig Elan,
  • zu viel anderes zu tun….

Ich gebe es zu, dass ich hier kein gutes Vorbild darstelle, weil ich doch so gerne hingehen wollte und letztlich ist es bei dem Gedanken geblieben.

Aber natürlich habe ich verfolgt, was es dort gibt. Die diversen Plattformen im Internet bieten ja genügend Infos rund um die AAF Hamburg und auch verschiedene Fernsehsender informierten und berichteten.

Mir hat am besten folgender Bericht gefallen:

https://www.zdf.de/nachrichten/zdf-morgenmagazin/videos/bezahlbare-kunst-102.html

Und ganz ehrlich? Ich habe schon in diesem Clip Sachen gesehen, die letztes Jahr ebenfalls schon vorgestellt wurden….verpasst habe ich also möglicherweise nicht sooooooooo viel ;-). Naja jedenfalls versuche ich mir das einzureden.

Vielleicht schaue ich kommendes Jahr wieder persönlich rein, mal sehen 😉

1 Comment

  1. Na ja, „affordable“ ist was anderes. 4.500 für einen kleinen Richter. Bei uns gibt es jährlich eine Ausstellung „Cheep Art“, da kannst du dann schon mal ein Originalwerk für 10 Euro mitnehmen. Gute Sachen übrigens von meist jungen Künstlern. LG Gerda