Martin Chirino – dem grancanarischen Künstler auf der Spur

Den grancanarischen Künstler Martin Chirino kann man auf Gran Canaria nicht verfehlen. Ãœberall an den Promenaden, in vielen Verkehrskreiseln, vor Monumenten, Bauten und mit Blick auf Meer oder die Berge begegnet man Chirinos markanten und vor allem imposanten Werken aus Metall vornehmlich Eisen.

Im Castillo de la Luz in Las Palmas de Gran Canaria trifft Festungsruine auf Kunst. Die Ausstellung hier ist eine Hommage an den Künstler, der 1925 als 11. von 12 Geschwistern geboren wurde und leider in diesem Jahr verstarb. Die Kombination von alter Ruine und abstrakten Eisenkunstwerken fasziniert und eine wunderbare Ausstellung mit Werken des Künstlers spricht an, beeindruckt und macht Lust auf mehr. Skizzen, großformatige Malerei und ein dort gezeigter Film zum Leben und Wirken des Künstlers runden die Ausstellung gekonnt ab! Leider wenig besucht in dieser Jahreszeit, was mir unerklärlich ist.

Hier einige Fotos, die ich am Donnerstag in der Ausstellung machen durfte.

Dieses Spiralbild hatte es mir am meisten angetan heute! Einfach großartig!



Sein Lieblingsthema war die Spirale. Für ihn eher archaisches Sinnbild vergangener Zeiten in Anlehnung an Höhlenbilder, die häufig Kreise und Spiralen darstellten.

Und hier noch ein Film der die Ausstellung im Castillo vorstellt.

Alle hier gezeigten Fotos sind von mir selbst!

1 Comment

  1. Hallo Manuela,
    immer wieder präsentierst Du neben Deinen eigenen ein- und ausdrucksvollen Werken das Schaffen weiterer Künstler:innen. Die Aufnahmen der massiveren Werke von Martin Chirino erinnerm mich aus der Ferne an den spanischen „Metaller“ Eduardo Chillida. Seine Plastik „Berlin“ vor dem Bundeskanzleramt ist recht bekannt. Das Museum Lothar Fischer in Neumarkt, Oberpfalz, hatte 2013 / 2014 eine Sonderausstellung.
    http://www.museum-lothar-fischer.de/home.html
    Chirinos Varianten von filigranen Spiralen sprechen mich an.
    Angenehme Weihnachtstage, guten Wechsel in ein friedliches, kreatives und inspirierendes neues Jahr
    Schöne Grüße, Bernd